Von der Kakofonie zur Harmonie
mit Musik-Kinesiologie

Alle Probleme, denen wir in der heutigen Zeit begegnen, sind hauptsächlich rhythmischer Natur, da wir in der modernen Gesellschaft viel an Bewusstsein für natürliche Lebensrhythmen eingebüsst haben. 

Ein ausgewogenes Verhältnis von Melodie und Rhythmus erzeugt Harmonie.  Die Wirtschaft funktioniert nach den gleichen harmonikalen Gesetzmässigkeiten, die in der Musik vorkommen. Mithilfe der Musik-Kinesiologie ist es möglich, dis-(harmonischen) Stress in eu-(phorischen) Stress umzuwandeln. Die Basis dazu bildet der Rhythmus, darüber entwickelt sich die Melodie, und aus mehreren parallel laufenden Melodielinien entsteht die Harmonie.

Der Rhythmus – das ist die Balance zwischen Spannung und Entspannung. Alles im Leben verläuft rhythmisch. Lebendige Systeme – auch wirtschaftliche – brauchen in verschiedenen Zeitabständen Entspannung. Ansonsten droht dem Betroffenen eine Zwangspause in Form eines Kollaps, eines Infarkts oder Burnouts etc. Wer sich natürlichen Entwicklungen und Kreisläufen entgegenstellt, verliert Zeit, Geld und Energie.

Die Melodie – das sind klare, ausgewogene Ziele. In jedem Unternehmen gibt es eine Hauptmelodie (ein Oberziel bzw. Hauptthema), die aus verschiedenen Motiven besteht und sich wie ein roter Faden durch das ganze Musikstück bzw. Unternehmen zieht. Um alles in ein harmonisches Gleichgewicht zu bringen, müssen Impulse gesetzt, die unternehmerischen Ziele verankert werden und muss das Leitmotiv erkennbar sein, das ein Unternehmen erfolgreich voranbringt.

Die Harmonie – das ist die optimale Vernetzung aller Ressourcen. Der harmonische Zusammenklang des Ganzen, das optimale Zusammenspiel der Kräfte, ist  viel mehr als nur die Summe einzelner Faktoren. Wenn jeder 100 Prozent gibt, dann wird der Resonanzboden genährt, auf dem eine Unternehmung gesund wachsen kann. Wenn die nonverbale Kommunikation dann noch optimal verläuft, entsteht eine Supraleitung. So passt sich ein Unternehmen wesentlich schneller als alle anderen an den Markt und dessen wirkliche Bedürfnisse an.

Hier eine kleine Gedankenübung aus der Musik- und Wirtschafts-Kinesiologie, die hilft das Chaos im Denken, Fühlen und Handeln zu beseitigen:

  1. Welche negativ aktivierende Erfahrung hat mich in diese Situation geführt?
  2. Welches Denken hat dies bewirkt?
  3. Wie fühle ich mich infolge dieser Gedanken?
  4. Welche mich frei machenden Gedanken bringen mich meinem Ziel näher?
  5. Welches veränderte Denken und Handeln sind dazu notwendig?

Diese Übung führt Sie in eine neue Realität: denn jeder Gedanke hat die Tendenz, sich zu verwirklichen. Dadurch erfahren Sie – wenn alle Widerstände aus dem Weg geräumt sind – einen gewaltigen Energieschub.

Haben Sie Fragen?Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an oder schicken Sie ein Mail!